Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft

DABI - Datenbank Deutsches Bibliothekswesen

Bibliografische Datenbank zum Handbuch "Das Bibliothekswesen der Bundesrepublik Deutschland"
Suche | Recherchehinweise | Über die Datenbank | Über das Handbuch | Kontakt | Statistik



Vollanzeige des Datensatzes 21153: "Konflikt- und Gewaltsituationen lassen sich im Team am besten lösen"

Artikel-ID 21153
Titel "Konflikt- und Gewaltsituationen lassen sich im Team am besten lösen"
Untertitel Experte Martin Eichhorn gibt Tipps zur Deeskalation / Konsequentes Handeln ist wichtig
Autoren Wissen, Dirk (Interv.); Eichhorn, Martin (Intervt.)
Zeitschrift BuB : Forum Bibliothek und Information
Jahr 2016
Band 68
Heft 6
Anfangsseite 330
Endseite 333
URL Volltext
Abstract Bei Konflikten und Gefahren denken viele Kolleginnen und Kollegen sicherlich zuerst an Beschimpfungen am Auskunftsplatz, an Auseinandersetzungen bei Gebührendiskussionen oder an Diebstahl. Doch es gibt vielfältigere Aspekte, und sogar Gewalttaten und Terrormeldungen kommen in der Praxis vor. Manchmal drohen Extremisten jedweder Couleur, vom Salafisten bis zum Neonazi: Streitpunkt ist hierbei häufig der Medienbestand, auf den diese speziellen Nutzer Einfluss nehmen möchten. Berichtet wird auch, dass es in Bibliotheken immer wieder verwirrte Besucher oder Freaks gibt, die sich gegenüber den anderen Bibliotheksnutzern als Mitarbeiter oder als Wachpersonal ausgeben. In Ausnahmefällen lauert die Gefahr bereits bei Dienstantritt, wenn zum Beispiel Fenster oder Türen wegen eines Einbruchs zerstört sind. Fragwürdige Kommunikation droht nicht nur von Kunden, manchmal melden sich auch Träger, Verwaltung und Politiker mit Beschwerden und Forderungen über das private Handy. Mal sind es Social-Media-Diskussionen, die zu löschen seien, mal Korruptionsvorwürfe oder dass Mitarbeiter keine politischen Aussagen auf der Kleidung tragen dürfen (zum Beispiel »Refugees Welcome« oder eine Friedenstaube). Und bei all dem dürfen Situationen, wie die sexuelle Anmache oder das rotzfreche Kind an der Auskunft, mit Wasserpistole oder Feuerzeug in der Hand, nicht zur Nebensache werden. Über die große Bandbreite der Konfliktfälle in Bibliotheken sprach BuB-Herausgeber Dirk Wissen mit dem Experten Martin Eichhorn, der seit über zehn Jahren Bibliothekspersonal im Umgang mit Konflikt- und Gefahrensituationen schult. Er weiß zu unterscheiden zwischen Konflikten, Gefahren, Gewalttaten, Notfällen bis hin zu Terrordrohungen und kann nicht nur von vielen Praxisbeispielen berichten, sondern lehrt Verhaltenskodizes, um dem Konflikt- und Gefahrenpotenzial des Berufsalltags gewappnet entgegentreten zu können.
Schlagwörter Bibliothekar; Soziologie; Personal; Kommunikation; Sicherheitsfragen; Konfliktmanagement; Benutzer; Benutzerfreundlichkeit; Bibliotheksdienst; Berufsbild
Klassen Zum Beruf des Bibliothekars; Benutzungsdienst


Datensatz im BibTeX-Format ausgeben

Datensatz als Zitation nach DIN 1505 ausgeben.

Angaben zur Zeitschrift: BuB : Forum Bibliothek und Information


Sie können mit den Schlagwörtern, Autoren und Klassen dieses Artikels weiterrecherchieren:

Schlagwörter:
Bibliothekar
Soziologie
Personal
Kommunikation
Sicherheitsfragen
Konfliktmanagement
Benutzer
Benutzerfreundlichkeit
Bibliotheksdienst
Berufsbild

Autoren:
Wissen, Dirk (Interv.)
Eichhorn, Martin (Intervt.)

Klassen:
Zum Beruf des Bibliothekars
Benutzungsdienst