Humboldt-Universität zu Berlin | Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft

DABI - Datenbank Deutsches Bibliothekswesen

Bibliografische Datenbank zum Handbuch "Das Bibliothekswesen der Bundesrepublik Deutschland"
Suche | Recherchehinweise | Über die Datenbank | Über das Handbuch | Kontakt | Statistik



Über die Datenbank

Am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin wird für künftige Bearbeitungen des Handbuchs mit freundlicher Unterstützung des Informationszentrums der Fachhochschule Potsdam eine bibliografische Datenbank aufgebaut, welche die wichtigsten deutschen bibliothekarischen Fachzeitschriften auswertet. Zu diesem Zweck werden die Artikel systematisch bibliografisch erfasst und erschlossen.

Haftungsausschluss und Impressum

Technischer Hintergrund
Hilfsmittel bei der Überarbeitung des Handbuchs und Serviceleistung des Instituts

Bereits bei der Erarbeitung der dritten Auflage des Handbuchs konnten sich die Autoren auf eine umfangreiche Literaturdatenbank stützen. Diese war - mit finanzieller Unterstützung durch den Stifterverband für die deutsche Wissenschaft - von Dipl.-Bibl. Jörg Feierabend (Köln) und Dr. Gerhard Hacker (Berlin, jetzt Leipzig) erstellt worden und erschloss die wichtigsten deutschsprachigen Bibliothekszeitschriften.

Gewissermaßen als deren Fortführung und Arbeitsinstrument für die zukünftigen Bearbeiter des Handbuchs versteht sich unsere Datenbank zur Bibliothekswissenschaft (DABI). DABI wird im Auftrag von Prof. Dr. Konrad Umlauf am Institut für Bibliotheks- u. Informationswissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin erstellt und aktualisiert.

Da die Datenbank keineswegs nur zur Überarbeitung des Handbuchs, vielmehr insbesondere auch für die Fachöffentlichkeit nützlich ist, haben wir uns entschlossen die Datenbank als Serviceleistung des Instituts kostenlos im Onlinezugriff anzubieten.

Erschließung

Indexiert werden gegenwärtig die laufenden Nummern der Zeitschriften

Durch zusätzliche, retrospektive Erfassung zurückliegender Jahrgänge dieser Zeitschriften soll außerdem die Datenbasis bis zum Jahr der letzten Überarbeitung des Handbuchs (1999) ergänzt werden. Seit Juni 2006 werden außerdem die Tagungsbände der Bibliothekartage und Bibliothekskongresse laufend und retrospektiv ausgewertet.

Die folgenden Inhalte werden nicht in DABI erfasst: Kurzmeldungen und -beiträge, kurze Nachrichtenbeiträge (Vermischtes, Gremienmeldungen u. ä.), Personalia, Rezensionen, Ankündigungen/Programme für Veranstaltungen, Editorials / Beiträge in eigener Sache, Beiträge über Produkte oder Dienstleistungen mit überwiegendem Werbecharakter. Ausnahmen bestehen. Im Zweifelsfalle werden Beiträge eher aufgenommen als ausgelassen.

Die Erschließung der Artikel erfolgt durch
Beteiligung von Studierenden der Erlanger Buchwissenschaft

Im Sommersemester 2008 haben sich im Rahmen einer von Christof Capellaro angebotenen Übung zu Methoden und Verfahren der dokumentarischen Inhaltserschließung drei Studierende der Buchwissenschaft an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg an den Erfassungs- und Erschließungsarbeiten für DABI beteiligt. Herzlichen Dank hierfür an Katharina Bartz, Sonja Falk und Karolin Kaiser.

Beteiligung von Studierenden der HTWK Leipzig

Im Sommersemester 2005 haben sich im Rahmen eines Projekts unter Leitung von Prof. Dr. Gerhard Hacker drei Studierende des Studiengangs Bibliotheks- und Informationswissenschaft des Fachbereichs Buch und Museum der HTWK Leipzig dankenswerterweise an der Datenerfassung beteiligt. Es waren dies Barbara Lenk, Daniela Neumann und Steffi Paulus.

Kooperation mit dem Informationszentrum der Fachhochschule Potsdam

Seit Januar 2006 wird der Aufbau der Datenbank DABI im Rahmen eines Kooperationsprojektes vom Informationszentrum der Fachhochschule Potsdam unterstützt. Wir bedanken uns für die freundliche Bereitstellung von Formal- und Sacherschließungsdaten.

Unterstützung durch die Medizinbibliothekarische Bibliographische Datenbank

Seit September 2005 unterstützt die Medizinbibliothekarische Bibliographische Datenbank (Bearbeitung: Bruno Bauer, Wien) den Aufbau von DABI. Wir bedanken uns für die Übernahme von Formalerschließungsdaten für die Zeitschrift Medizin - Bibliothek – Information.

Vortrag über Zielstellung, Entstehung und Aufbau der Datenbank (mit Videoaufzeichnung)

Am 27.6.2006 hielten Prof. Dr. Konrad Umlauf, Anette Bassenge und Christof Capellaro im Berliner Bibliothekswissenschaftlichen Kolloquium (BBK) einen Vortrag über Entstehung, Aufbau und Zielstellung der Datenbank DABI. Eine Videoaufzeichnung des Vortrags kann auf den Seiten des Fernstudiums unseres Instituts kostenlos eingesehen werden.

Veröffentlichung über die Datenbank in BuB

Eine Veröffentlichung über DABI von Prof. Dr. Konrad Umlauf und Christof Capellaro unter dem Titel 'Per Mausklick durch die Bibliothekswissenschaft / Datenbank »DABI« soll Informationslücke schließen' ist in BuB - Forum Bibliothek und Information 58(2006) H. 11/12, S. 783ff erschienen. Zum Volltext.

Erschließung der Fachzeitschrift Öffentliche Bibliotheken in Bayern

Für die Bereitstellung der Daten zur retrospektiven Erschließung der Fachzeitschrift 'Öffentliche Bibliotheken in Bayern' danken wir der Staatlichen Landesfachstelle für das Öffentliche Bibliothekswesen bei der BSB München / Außenstelle Nürnberg. Die Daten stammen aus dem Onlinekatalog der Fachbibliothek der Landesfachstelle, der auch bibliografisch unselbstständige Literatur zum Öffentlichen Bibliothekswesen nachweist. Um Einheitlichkeit bei der Recherche zu gewährleisten, wurden die Schlagwörter für DABI geringfügig modifiziert und Systematik-Notationen aus der DABI-Klassifikation (Kapitelregister) ergänzt. Den OPAC der Landesfachstelle finden Sie hier.